NICHT-MODULARE LEHRBERUFE

Nicht-modulare Lehrberufe folgen einem durchgehenden Lehr- und Ausbildungsplan, der breitgefächerte Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse im jeweiligen Lehrberuf vermittelt.

An unserer Schule werden folgende nicht-modularen Lehrberufe ausgebildet:


Landmaschinentechnik

Landmaschinentechniker.jpg

Landmaschinentechniker*innen warten und reparieren landwirtschaftliche Fahrzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen wie Traktoren, Mähdrescher, Säh- und Pflanzmaschinen, Fütterungs- und Reinigungsmaschinen oder Melkanlagen.

Sie stellen Störungen und Schäden an den Maschinen fest, bauen schadhafte Teile aus, reparieren sie oder ersetzen sie durch neue Teile. 

Baumschinentechnik

Baumaschinentechnik-Kopie.jpg

Baumaschinentechniker*innen warten und reparieren alle Arten von Maschinen und Anlagen, die im Bauwesen verwendet werden, wie z. B. Bagger, Kräne, Raupenfahrzeuge, Transportmaschinen, oder Förderbänder.

Je nach Spezialisierung sind sie auch mit der Konstruktion, Herstellung und Montage von Baumaschinen befasst. 
 


Metallbearbeitung

Metallbearbeitung-Kopie.jpg

Metallbearbeiter*innen sind mit Herstellung und Montage von Einzelteilen, Komponenten und Baugruppen aus Metall befasst.

Sie bearbeiten verschiedene Metalle wie Eisen, Stahl oder Aluminium und stellen daraus zB Rohre, Geländer und Verstrebungen, Baukonstruktionen, Maschinenteile oder Gerüstteile her.


Die Ausbildung für die Lehrberufe Land- und Baumaschinentechnik erfolgt in den ersten beiden Lehrjahren an der TFBS für Metalltechnik, in den weiteren Lehrjahren an der TFBS für KFZ-Technik.